You are here

Wahrlich ein Schönwetterpilz!

Schaderreger
02.08.2022

Er liebt sonnige und trockene Verhältnisse. Dazu genügt am Morgen ein leichter Tau und schon keimen die Sporen. Der Echter Rosenmehltau (Erysipel spp., Oidium spp. ...) ist Art-spezifisch. Er befällt Pflanzen anderer Arten nicht. Rosen-Mehltau befällt z.B. keine Gurken.

Die zu den Schlauchpilzen (Ascomycota) gehörenden Erreger des Echten Mehltaus befallen hauptsächlich die Blätter. Diese werden zunächst von einem mehlartigen Belag überzogen, später verfärben sie sich braun und vertrocknen. Der Echte Mehltau bildet auf der Blattoberseite beginnend einen weissen, mehligen Belag. Dieser breitet sich zuerst mit Myzel-Fäden sternförmig – dann als runde Flecken aus bis er schliesslich die ganze Pflanzenoberfläche bedeckt. Der Belag des Echten Mehltaus lässt sich mit dem Finger leicht abwischen. Sind allererste Flecken zu sehen sind schon überall einzelne Sporen zu finden.

 

Nimrod®  ist ein Fungizid mit einer hoch spezifischen Wirkung gegen Echte Mehltaupilze. Das Produkt wird schnell von der Pflanze aufgenommen und ist bereits nach kurzer Zeit regenfest. Die Wirkung auf die Echten Mehltaupilze wird dabei auf 3-fache Art und Weise erzielt: Durch die systemische Wirkung wird akuter Befall ausgeschaltet und auch die jungen und neugebildeten Pflanzenteile werden geschützt. Durch die translaminare Wirkung und der Dampfphase können Echte Mehltaupilze erfasst werden, die tief im Bestand sitzen und nicht vom Spritzfilm erreicht werden.

Nimrod greift in den Zellstoffwechsel ein, indem er die Synthese von Nucleinsäuren verhindert, die für das Pilzwachstum essenziell sind. Dabei greift Nimrod in verschiedene Entwicklungsstadien der Echten Mehltaupilze ein:

  • die Sporenbildung
  • die Bildung der Keimschläuche (Verdickung der Apressorien und Einwachsen der Haustorien)
  • das Wachstum der Keimfäden (Hyphen) bis zu einem gewissen Grad. Damit wird der Entwicklungszyklus des Pilzes unterbrochen

 

Daher wirkt Nimrod vorbeugend und abstoppend und sollte bei beginnendem Befall eingesetzt werden.

 

Anwendung
Rosen: 0,1% Nimrod (100 ml in 100 l Wasser), Pflanzen allseitig gründlich benetzen. Vorbeugend alle 10–14 Tage, bei Befallsbeginn oder grosser Infektionsgefahr alle 7 Tage spritzen. Blühende Pflanzen mit 0,1 % Nimrod leicht betauen; sonst keine Mischungen.

 

Nimrod
Wirkstoffe 26,9 % Bupirimate
Formulierung EC (Emulsionskonzentrat)
Wirkungsmechanismus Systemisch mit protektiver und kurativer Wirkung
FRAC-Gruppe 8
Weitere Informationen Alternative zu SSH-Fungiziden

 

Zum Produkteblatt Nimrod