You are here

Rasenpflege

Ein gepflegter Rasen ist eine Visitenkarte

Maag Profi gilt als führender Rasenspezialist. Unsere Experten haben für Sie nachfolgend Informationen und Tipps für die optimale Rasenpflege zusammengestellt – damit Ihre Zier-, Sport- und Golfrasen immer schön aussehen und gesund bleiben.

Mähen

  • Je nach Verwendungszweck der Rasenfläche (täglich bis wöchentlich)
  • Schnitthöhe 3 bis 5 cm
  • Nicht zu tief! Rasen nicht zu lange wachsen lassen, damit nur max. ein Drittel bis zur Hälfte der Halmlänge abgeschnitten werden muss
  • Bei regelmässigen, kurzen Schnittintervallen kann das Schnittgut liegen gelassen werden, da es zu einer Nährstoffrückführung kommt. Ergibt bis zu 4 g Rein-N pro Jahr
  • Mährichtung variieren
  • Gut geschärfte Mähmesser verwenden

Düngen

  • Speziellen Rasendünger mit rasengerechten Nährstoffen (Stickstoff-Phosphor-Kalium im Verhältnis 3-1-2) verwenden
  • Langzeit-Stickstoff einsetzen

 

Düngevorschlag

 

Düngezeitpunkt Düngergabe pro 100 m²
März (2 bis 3 Wo. vor dem 1. Schnitt)  3 kg 25/5/10/5 (N/P/K/MgO)*
Nachsaat 3 kg 10/20/10 (N/P/K)*
Juni/Juli (vor dem Regen)  3 kg 25/5/10/5 (N/P/K/MgO)*
Ende August bis September  3 kg 15/7/20 (N/P/K)*

* N = Stickstoff, P = Phosphor, K = Kalium, MgO = Magnesium

Vertikutieren

  • Verbessert den Luft- und Wasserhaushalt im Boden (Gasaustausch)
  • Entfernung von Rasenfilz und Moos
  • Bessere Verwertung der Nährstoffe
  • Optimaler Zeitpunkt Frühling oder Herbst
  • Wichtig: Nicht in Hitzeperioden vertikutieren, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern

 

Topdressing/Sanden

  • Verbessert die Bodenstruktur
  • Eliminiert Unebenheiten
  • Ca. 5 l/m²
  • Zusammen mit der Nachsaat

Aerifizieren

  • Verbessert den Luft- und Wasserhaushalt im Boden (Gasaustausch)
  • Eliminiert oberflächliche Verdichtungen
  • Optimaler Zeitpunkt Frühling oder Herbst
  • Wichtig: Nicht in Hitzeperioden aerifizieren, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern

Nachsaat

  • Eliminiert grossflächige Kahlstellen, schliesst Lücken
  • Erhält die nachhaltige stabile Gräserzusammensetzung
  • Optimaler Zeitpunkt im Anschluss an das Vertikutieren oder Aerifizieren
  • Regenerationsmischung verwenden (schnell keimende Gräser), damit Lücken schnell geschlossen werden
  • Nachsaat anwalzen
  • Bewässern (mind. 4 Wochen oberflächig nicht austrocknen lassen)

Moosbekämpfung

Je wüchsiger und dichter eine Grasnarbe ist, umso weniger kann sich das Moos etablieren. Der Schaden des Mooses wird dadurch verursacht, dass die Rasengräser verdrängt werden. Zudem mindert das Moos die Scherfestigkeit des Rasens.

Auf den Greens wird zudem das Laufverhalten des Balles negativ beeinflusst.

  • Mit Moosvertilger MossKade® von Maag bekämpfen
  • Nach 10 Tagen vertikutieren
  • Nachsaat mit geeigneter Regenerationsmischung dem bestehenden Bestand angepasst oder (evtl. Schattenrasen, z. B. Poa supina)
  • Auf ausreichende Nährstoffversorgung achten (Nachsaat phosphorbetont düngen)

Unkrautbekämpfung

Für gewisse Nutzungsarten von Rasenflächen sind breitblättrige Unkräuter nicht erwünscht. So können blühende Kräuter Bienen auf Bade- und Spielflächen anlocken. Die Scherfestigkeit und Regenerationsfähigkeit von Sportplätzen wird durch Unkräuter massiv herabgesetzt. Regelmässiger Schnitt und ausgewogene Düngung sind die wichtigsten Massnahmen, breitblättrige Unkräuter im Rasen zu kontrollieren.

Selektives Bekämpfen von breitblättrigen Unkräutern mit Banvel® Quattro oder Duplosan KV Combi® + Pixie® von Maag, bei hartnäckiger Verunkrautung die beiden Herbizide mischen.

  • Nach 10 Tagen vertikutieren, nachsähen und düngen (phosphorbetont)
  • Gute Nährstoffversorgung und regelmässiger Schnitt wirken Unkräutern entgegen

Pflanzenschutz

Gewisse Pilzkrankheiten können die Funktion einer Rasenfläche empfindlich stören oder gar vernichten. Um eine Bekämpfung der Pilzkrankheiten gezielt durchführen zu können, ist eine Diagnose des Erregers sehr wichtig.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Krankheiten und Schädlingen mit Schadbildern finden Sie in der Rasenbroschüre.

 

Wachstumsregulatoren

Primo Maxx® II für einen sattgrünen, dichten Rasen mit weniger Mähaufwand. Primo Max® II hemmt das Längenwachstum der Gräser nachhaltig. Der Rasen wird dichter und grüner, die Tiefschnittverträglichkeit erhöht. Das Wurzelwachstum wird gefördert, die Trockenheitsresistenz verbessert. Der Rasen ist weniger anfällig auf Krankheiten!

Die Leistungen von Primo Maxx® II

  • Weniger Mähdurchgänge nötig
  • Massiv weniger Schnittgut
  • Reduktion von Poa annua 
  • Dichtere Grasnarbe
  • Sattgrüne Rasenfarbe
  • Bessere Tiefschnittverträglichkeit 
  • Dichteres Wurzelwerk
  • Widerstandsfähiger gegen Krankheiten

Weitere Informationen finden Sie im Primo Maxx® II-Flyer.

Richtig bewässern

Wie bei allen Pflanzen richtet sich die Bewässerung nach dem Wetter. In Hitzeperioden braucht es manchmal viel Wasser, damit der Rasen grün bleibt. Wenn der Rasen einmal braun ist, wächst dieser in der geeigneten bestehenden Mischung nicht mehr nach und muss ersetzt werden. Sonst wachsen Klee oder andere Unkräuter in den braunen Lücken nach.

  • Nicht zu häufig bewässern, dafür intensiv
  • Rasenflächen auf Tiefgaragen öfters bewässern, da die Verdunstung hier grösser ist

Qualibra, der herausragende Standard im Bereich Wetting Agents

Qualibra® ist ein hervorragendes Netz- und Wasserhaltemittel. Mit Qualibra® durchdringt das Wasser schnell die Rasenoberfläche und wird anschliessend, gleichmässig tief verteilt und zur besseren Nutzung in der Wurzelzone der Pflanzen gehalten. Qualibra® hat grosse Vorteile:

  • verbessert deutlich die Spielflächenqualität
  • verhindert die Bildung von Trockenflecken (Dry Patch)
  • führt zu besserer Ausnutzung der Beregnungsresourcen
  • fördert die Rasengesundheit

Weitere Informationen finden Sie in dem Qualibra®-Flyer.

Weitere Massnahmen

Für weitere Bodenbearbeitungsmassnahmen wie:

  • Tiefenlockern
  • Tiefenaerifizieren
  • Schlitzen
  • Overseeding
  • Torraumsanierungen
  • Etc.

Lassen Sie sich von einer Fachfirma beraten.