You are here

Winden frühzeitig bekämpfen

Schaderreger
03.06.2020
Duplosan KV-Combi

Die Ackerwinde und die Zaunwinde können im Garten ziemlich lästig werden, denn sie wachsen
extrem schnell und klammern sich mit ihren Schlingtrieben an den Gartenpflanzen fest.

Die Schönheit der Blüten von Acker- und Zaunwinde kann sich mit den Blüten der meisten
Zierpflanzen messen.

Leider haben die beiden Wildpflanzen aber auch eine sehr unangenehme Eigenschaft,
sie wuchern extrem stark und lassen sich kaum erfolgreich bekämpfen, wenn sie sich
erst einmal im Garten angesiedelt haben.

Beide Windenarten sind in der Schweiz heimisch. Die Schwierigkeit einer Bekämpfung besteht darin,
dass Sie sich erstens an benachbarten Pflanzen hochwinden und können diese in ihrer Entwicklung
stark hemmen, was natürlich im Garten nicht gerne gesehen wird. Darüber hinaus bilden die durch
Nachtfalter bestäubten Blüten Samen, die meist durch den Wind verbreitet werden. Zweitens wurzeln
beide Arten sehr tief, die Ackerwinde zum Beispiel bis zu zwei Meter und breiten sich durch Rhizome
und über Triebknospen an den Wurzeln immer weiter aus.

 

Duplosan® KV-Combi enthält die Wirkstoffe MCPP-P und 2,4 D. Diese werden über die Blätter der
Unkräuter aufgenommen und bis in die Wurzeln transportiert. In den Pflanzen verursachen
Wuchsstoffe ungeordnete Zellteilungen, die zum Absterben der Unkräuter führen. Eine vollständige
Unkrautvernichtung tritt erst nach etwa 4–6 Wochen auf. Die Wirkung wird von wüchsiger Witterung
gefördert. Die Temperatur soll im Anwendungszeitpunkt und an nachfolgenden Tagen über 12 °C liegen.

 

Anwendung
0,5–1 % (50–100 ml/10 l Wasser) mit Rückenspritze als Einzelpflanzenbehandlung.

 

Zum Produkteblatt Duplosan KV-Combi