You are here

Weihnachtssterne – weisse Fliegen – wehret den Anfängen

Schaderreger
03.09.2020

Jungpflanzenlieferungen sollten sorgfältig auf Schaderreger kontrolliert werden.
Besonders ist dabei auf Weisse Fliegen zu achten.

Die wichtigsten zwei Arten der Weissen Fliege, die zu den Pflanzenläusen gehören, sind:

  • Trialeurodes vaporariorum (Gewächshaus-Weisse Fliege) deren Körper gelblich, Flügel sind flach
    und «dreieckig» und ganz weiss, sowie mehr an Zierpflanzen und im Treibhaus vorkommend;
     
  • Bemisia tabaci (Baumwollmottenschildlaus) befällt weltweit mehr als 500 Pflanzenarten, zu denen
    viele bedeutende Gewächshauskulturen zählen. Die Flügel haben einen spitzen Flügelwinkel und
    sind linear. Seine grosse ökonomische Bedeutung liegt aber in der Übertragung schädlicher Viren.

 

An Kulturen mit hohen Temperaturansprüchen entwickeln sich Populationen von B. tabaci aufgrund
einer höheren Fruchtbarkeit und Entwicklungsgeschwindigkeit wesentlich schneller als die der
Gemeinen Weissen Fliege (Trialeurodes vaporariorum).

Damit die Bekämpfung erfolgreich ist muss die Spritzstrategie der Situation jeweils angepasst werden.
Mit erster Behandlung beginnen, wenn noch wenige Insekten vorhanden sind. Die Abstände der
Spritztermine der Vermehrungsrate anpassen. Denn die Vermehrungsrate steigt mit der Temperatur.
Kein Mittel wirkt zu 100 % und wenn dann ein paar Weisse Fliegen übrig bleiben können sich diese
bei zu grossem Spritzabstand (z.B. im Sommer zu grossem Intervall von 10–21 Tagen) wieder zu einer
grossen Population aufbauen. Es erscheint der Eindruck, dass das Mittel nicht mehr wirkt, aber
eigentlich ist es die Vermehrungsrate und allenfalls ungenügende Spritztechnik.

Hat sich bei hohen Temperaturen eine grosse Anzahl von Weissen Fliegen gebildet ist manchmal
eine Blockbehandlung mit 2–3 Behandlungen im Abstand von je 2–4 Tagen nötig, um noch eine
Reduktion zu erreichen.

 

Anwendung
Eine mögliche Spritzfolge wäre 0,06 % Plenum® WG –> 0,025 % Vertimec® Gold.
Um die Wirkung zu verbessern kann der netzende Blattdünger Wuxal® Profi zu gesetzt werden.

Plenum WG hat Kontakt- sowie systemische Wirkung. Mit der Wirkstoff Aufnahme durch den saugenden
Schädling wird die Saugtätigkeit sofort gestoppt, die volle Wirkung wird erst nach 2–5 Tagen sichtbar.
Dank seiner Selektivität gegenüber wichtigen Nützlingen ist Plenum WG bestens geeignet für den Einsatz
in der Integrierten Produktion und in Kombination mit Nützlingen.

Vertimec Gold ist ein Insektizid/Akarizid mit nachhaltiger Tiefenwirkung gegen saugende und minierende
Schädlinge. Vertimec Gold enthält Abamectin, einen von einem natürlichen Boden-Mikroorganismus
abgeleiteten Wirkstoff. Dieser Wirkstoff wird fermentativ aus einem Actinomyzet (“Strahlenpilz”) gewonnen.
Abamectin ist ein Akarizid/Insektizid, das über Kontakt und Aufnahme (beim Saugen) wirkt.

Es weist zudem eine Tiefenwirkung auf, das heisst, der Wirkstoff dringt nach der Behandlung in das Blatt
ein und bleibt dort über längere Zeit gegen fressende und saugende Schädlinge wirksam.
Vertimec Gold ist flüssig, geruchlos und hinterlässt keine Spritzflecken.

 

Zum Produkteblatt Plenum WG und Vertimec Gold