You are here

«Spinnennetze» im Rasen = Beginn von Dollarspot?

Schaderreger
03.06.2020
Instrata Elite

Nur früh morgens sichtbar, sind watteähnlich oder spinnwebartige weisse Fäden zwischen
den Gräsern zu erkennen. Im Laufe der Zeit bilden sich scharf abgegrenzte braune Stellen
im Rasen, oft nur Münzengrösse.

Die Dollarspot-Krankheit (Sclerotinia homoeocarpa) ist eine Krankheit, die zwischen Frühjahr
und Spätsommer/Herbst Rasenflächen infiziert. Es handelt sich hierbei um einen Pilzbefall.

 

Dollarspot

 

Ein Nährstoffmangel, oft bedingt durch eine unzureichende Wasserversorgung und hohe Temperaturen,
begünstigen den Befall. Trockenstress-geschwächte Gräser werden schneller infiziert.
Hohe Tagestemperaturen und kühlen Nächten mit Morgentau sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit
fördern ebenfalls die Infektionsgefahr. Insbesondere bei tiefgeschnittenem Rasen kann dieser Pilz
die Qualität stark beeinträchtigen. Je nach Schnitthöhe der Gräser bilden sich runde, scharf vom
gesunden Rasen abgesetzte Flecken, die ungefähr die Grösse eines Dollars haben (werden im
Laufe der Zeit bis zu 5–15 cm gross).

Difenoconazol, ein neuer offiziell bewilligter Wirkstoff im Rasen. Zusammen mit Fludioxonil bildet
er eine sehr gute Lösung gegen Rasenkrankheiten. Beide Wirkstoffe ergänzen sich perfekt,
dank kontakt- und systemischer Wirkung. Die Pilze werden während des kompletten Lebenszyklus
bekämpft, d.h. Instrata® Elite wirkt vorbeugend, kurativ und keimungs-abstoppend.
Die schnelle Haftung auf der Wachsschicht gibt die Möglichkeit schnell zu reagieren, auch wenn
die Wetterbedingungen unsicher sind. Regenfest nach 30 Minuten.

 

Mit Instrata® Elite (3 l/ha) erfolgt die Behandlung bei Befallsgefahr vorbeugend, sowie abstoppend
bei ersten vorhandenen Flecken mit 1–2 Spritzungen im Abstand von 14 Tage.

Alternativ kann auch Headway® (2,25 l/ha) eingesetzt werden.

 

Zum Produkteblatt Instrata Elite oder Headway