You are here

Brombeeren – des einen Freud – des andren Leid oder beides in einem!

Schaderreger
03.09.2020

Viele Gartenfreunde freuen sich Jahr für Jahr über ihre Brombeeren – schliesslich sind die Beeren
auch gut und lassen sich zum Naschen und für verschiedene Speisen verwenden.
Allerdings wuchern die Sträucher sehr schnell an Stellen, die nicht für sie vorgesehen sind.

Stechende Dornen, widerstandsfähige Wurzeln, Brombeeren können absolut lästig sein. Sie sind
vermehrungsfreudig und schwer zu entfernen, nicht nur, weil sie sehr stachelige Triebe entwickeln.
Brombeeren entfernen ist gar nicht so einfach, am einfachsten ist die Bekämpfung von Brombeeren
auf Rasenflächen. Wenn man mit dem Mäher regelmäßig die Triebe abmäht, hat man bald Ruhe.
Da Brombeeren auch nach dem Entfernen der Ranken aus dem Wurzelgeflecht im Boden immer wieder
neu austreiben, ist es wichtig auch die Wurzeln zu vernichten. Eine Herbstbehandlung ist der ideale
Zeitpunkt da die Pflanze sich für die Winterruhe vorbereitet und die Saftströme Richtung Wurzel laufen.

 

Garlon® 120 ist ein systemisches Herbizid, das einen wuchsstoffartigen Effekt auf die Zellteilung
der Pflanzen hat. Der Wirkstoff Trichlopyr wird über die Blätter und jungen Triebe aufgenommen
und in der ganzen Pflanze bis in die Wurzeln verteilt. Er verhindert einen Wiederaustrieb aus
Wurzelausschlägen und ergibt dadurch eine nachhaltige Wirkung. Wirkungssymptome erscheinen
1–3 Wochen nach der Anwendung, je nach Pflanzenart und Witterungsbedingungen. Die Wirkung
auf die Holzteile und das Wurzelwerk erstreckt sich auf mehrere Monate. Deswegen sollten die
behandelten Sträucher nicht vor dem nachfolgenden Winter weggeschnitten werden.

 

Anwendung
Brombeeren 1,2 % (120 ml in 10 l Wasser) nach der Erntezeit bis Wintereinbruch.

 

Zum Produkteblatt Garlon 120